Monatswort April-Mai 2021

Liebe Leserinnen, liebe Leser, liebe Geschwister!

Christus ist Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene der ganzen Schöpfung. (Kolosser 1,15)
Jeden Abend um 18 Uhr standen sie auf den Balkonen und sangen „Bella ciao“, das alte Partisanenlied. Das sollte Trost schenken gegen den unsichtbaren Feind. Vor einem Jahr machte von Italien aus dieses Ritual die Runde durch Europa. Das gemeinsame Singen verband und stärkte gegen die unbekannte Krankheit. Inzwischen können bei uns zwar wieder Gottesdienste stattfinden, auch Ostern dürfen wir unter Einhaltung der Hygieneauflagen in unseren Kirchen feiern. Aber singen dürfen wir nicht. Denn man hat herausgefunden, dass durch Singen fünfmal mehr Aerosole in die Luft geschleudert werden als durch Sprechen. (Sie wissen doch: Das sind die Partikel, mittels derer sich auch Corona-Viren auf die Reise machen können.) Schon die Christen in den allerersten Gemeinden hatten das Bedürfnis, ihrem Lebensgefühl durch Singen Ausdruck zu verleihen, so auch in der kleinasiatischen Stadt Kolossä. Dort teilten Männer und Frauen, Herren und Sklaven den neuen Glauben und ihr Leben. Ihr Miteinander war geprägt von Glaube, Liebe, Hoffnung. weiter lesen

Der aktuelle Bote als PDF

Die nächsten Gottesdienste

Samstag, 15.05.

18:00 Uhr
St. Nicolai Coswig
Andacht nach Taizè mit Bewegung (Weitere Informationen siehe unter „Nachrichten“)

Sonntag, 23.05.

Pfingstsonntag

09:00 Uhr
St. Nicolai Coswig
Gottesdienst
10:30 Uhr
St. Petri Senst
Gottesdienst

Montag, 24.05.

Pfingstmontag

09:00 Uhr
St. Johannes Griebo
Gottesdienst
10:30 Uhr
St. Johannes Buko
Gottesdienst

weitere Gottesdienste

Die nächsten Termine

Mittwoch, 26.05.

14:00 Uhr
St. Nicolai Coswig
Frauenkreis

weitere Veranstaltungen