Corona und die Kirche

Liebe Gemeindeglieder! „Das hat es ja noch nicht mal im Krieg gegeben, dass die Kirche ausfällt.“ Leider zwingt uns das Corona-Virus bereits seit Mitte März genau dazu. Sie wissen, wie gefährlich es ist. Inzwischen konnten viele Sicherheitsmaßnahmen gelockert werden, so dass wir uns auch langsam wieder an das kirchliche Leben herantasten können, natürlich unter Einhaltung der gebotenen Schutzmaßnahmen.

Alle Gottesdienste, die in unseren Kirchenboten stehen, werden stattfinden, wenn auch in kleinerer Form. Auch, falls die Lage wieder schlimmer werden sollte, werde ich zu den angegebenen Zeiten da sein und die Kirchen öffnen zur stillen Andacht und zum Gebet.

Die großen Gemeindefeste und Konzerte müssen in diesem Jahr leider ausfallen, aber zwei Open-Air-Gottesdienste trauen wir uns zu: Am 14. Juni versammeln wir uns am Heiligen Born in Göritz und am 5. Juli an der Elbe bei Coswig, alles natürlich unter Vorbehalt, falls die Lage sich nicht verschlechtert. Picknick bringen Sie sich bitte jeweils selber mit. Auch die Gemeindekreise laufen langsam wieder an. Zu den Gemeindenachmittagen verständigen wir uns jeweils vorher, ob wir uns treffen wollen und können, die Termine sind gebucht.

Chor und Bläserchor können leider noch nicht stattfinden, aber es gibt schon wieder musikalische Angebote als Einzelunterricht und Kleingruppenproben. Die Konfirmation musste zwar verschoben werden, aber auch kleine gemeindepädagogische Angebote sind wieder möglich. Alle Absprachen dazu auf kurzem Wege.

Hier die wichtigsten Regeln, die für alle Veranstaltungen in Gemeinderäumen und Kirchen gelten:
• Mindestabstand einhalten
• Pro Besucher sollen 10 m² vorgehalten werden
• Alle müssen sich mit Namen, Adresse und Telefon in Listen eintragen
• Mund-Nasen-Schutz wird empfohlen
• Möglichst wenig berühren
• Handdesinfektion steht bereit
In allem gilt es also, sehr kreativ zu sein. Wenn Sie Fragen haben oder wir Ihnen helfen können, rufen Sie gerne an. Denn Sie wissen ja: Die Liebe Gottes, der geschwisterliche Zusammenhalt und der beflügelnde Geist vereinen uns auch unter schwierigen Umständen zu einer Gemeinde.

Pfarrerin Swantje Adam

Der aktuelle Bote als PDF